Vertrieb & Marketing

Kommunikationsstrategie: So entwickeln KMU erfolgreiche Konzepte

Lesezeit: 6 Minuten
Profilbild: Redaktionsteam der FUNKE MediaSales

Autor: Redaktionsteam der FUNKE MediaSales

Datum: 30.06.2023

Eine Frau mit Notizbuch symbolisiert eine erfolgreiche Kommunikationsplanung

Kommunikation ist alles. Wenn es um den Erfolg eines Unternehmens geht, spielt die richtige Kommunikation eine große Rolle. Denn nur so erreichen Sie Ihre Kund*innen in den richtigen Medien und versorgen diese mit Informationen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Ganz gleich ob es sich um interne oder externe Ziele handelt.

In diesem Beitrag geben wir Tipps, wie Sie Ihr Unternehmen dank der richtige Kommunikationsstrategie unverwechselbar positionieren.

Inhaltsverzeichnis

    Kommunikationsstrategie-Definition: Die Grundlagen

    Unter einer Kommunikationsstrategie versteht man sämtliche Maßnahmen, um unternehmerische Kommunikationsziele zu erreichen. Sie dient als ganzheitliche Orientierung für eine funktionierende Unternehmenskommunikation und stellt die Basis für ein passendes Kommunikationskonzept dar. Die Entwicklung sollte fester Bestandteil der Werbepolitik und des Brandings sein.

    Mit der richtigen Strategie erhalten Sie einen genauen Fahrplan und sorgen für einen roten Faden in Ihrer Kommunikation.

    Eine strategische Herangehensweise hilft Ihre Ziele stets im Blick zu halten.

    Setzen Sie auf das richtige Marketingkonzept:

    • 01.

      ZIELGRUPPENDEFINITION UND -ANALYSE

      Beginnen Sie Ihr Konzept mit einer Situationsanalyse. Machen Sie sich ein Bild von den internen Strukturen und der externen Kommunikation. Definieren Sie in diesem Zusammenhang Ihre Zielgruppe.

      Mithilfe einer Stärken-Schwächen-Analyse, die sogenannte SWOT-Analyse haben Sie die Möglichkeit Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen abzuleiten.

    • 02.

      BOTSCHAFTSENTWICKLUNG

      Im nächsten Schritt ist es wichtig, eine Kernbotschaft zu entwickeln. Sie stellt die Essenz des Kommunikationskonzeptes dar. Denn mit dieser Botschaft grenzen Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab.

      Nehmen Sie sich also Zeit und entwickeln Sie zusammen mit Ihrem Team DIE Botschaft, die für Ihr Unternehmen steht.

    • 03.

      KANALAUSWAHL UND -MANAGEMENT

      Über welche Kanäle kommunizieren Sie? Die Auswahl sollte stets auf den Präferenzen Ihrer Zielgruppen basieren. Online als auch offline bestehen verschiedene Möglichkeiten. Bestenfalls setzen Sie auf einen guten Mix aus den verschiedensten Medien: mithilfe einer crossmediale Kampagne!

    • 04.

      EVALUIERUNG UND ANPASSUNG

      Behalten Sie Ihre Kommunikationsstrategie stets im Blick. Nehmen Sie, wenn nötig Anpassungen an Ihrer Ausrichtung vor, um zuvor definierten Ziele zu erreichen. Durch sogenannte KPIs (Key Performance Indicators) lässt sich die Wirksamkeit Ihrer Maßnahmen leichter messen. Hierzu zählen z. B. Interaktionsraten auf Social Media oder die Anzahl der Website-Besucher*innen.

    Ihre Kommunikationsstrategie in 5 Schritten entwickeln

    Step by step zur erfolgreichen Kommunikationsstrategie. Wie das geht? Wir zeigen es Ihnen anhand von fünf Schritten.

    Stellen Sie sich dafür ein kleines Sportbekleidungsunternehmen vor. Dieses bewirbt in den nächsten 4 Wochen die neue Produktlinie für Yoga-Liebhaber*innen. Dafür wird nun eine Kommunikationsstrategie entwickelt, die wie folgt aufgebaut ist:

    1. Zielsetzung und Zielgruppendefinition

    Im ersten Schritt geht es um:

    • Festlegung klarer Kommunikationsziele
    • Identifizierung der Zielgruppen und Bedürfnisse
    • Entwicklung von Buyer Personas für die Zielgruppen

    Ziel ist die Steigerung des Bewusstseins für die Marke, die Förderung des Absatzes durch die Yoga-Kollektion und der Aufbau einer langfristigen Kundenbindung.

    Die primäre Zielgruppe unseres Sportbekleidungsunternehmens sind Frauen im Alter von 25 – 40 Jahren, die regelmäßig Yoga praktizieren. Sie sind auf der Suche nach hochwertiger, stilvoller und bequemer Yoga-Kleidung.

    Für ein besseres Verständnis der Zielgruppe hat das Unternehmen die fiktive Buyer Persona „Yoga-Liebhaberin Carmen“ als repräsentatives Modell entwickelt.

    Damit werden klare Wünsche, Interessen und favorisierte Werbekanäle der Yoga-Liebhaberin identifiziert.

    2. Botschaften und Positionierung

    Schritt zwei sollte folgende Punkte enthalten:

    • Festlegung der Hauptbotschaften
    • Definition einzigartiger Verkaufsargumente (USPs)
    • Positionierung zur Konkurrenz

    Das Sportbekleidungsunternehmen legt Hauptbotschaften fest, die auf den USPs der Yoga-Kollektion basieren. Also auf die Alleinstellungsmerkmale der Kleidung. Dazu zählen z. B.

    • eine perfekte Passform,
    • moderne Designs und
    • umweltfreundliche Materialien.

    Um sich von der Konkurrenz abzuheben, wird die Kombination aus Nachhaltigkeit, Stil und Funktionalität betont.

    Ziel der Botschaften ist das Hervorheben der Vorzüge, um der Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten.

    3. Kanalauswahl und -integration

    Weiter geht es in Schritt drei mit der Auswahl verschiedener Kommunikationskanäle. Zu den gewählten Kanälen des fiktiven Sportbekleidungsunternehmens zählen die Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook, eine informative Homepage sowie das Influencer-Marketing.

    Stets ausgerichtet auf den Zielgruppenpräferenzen aus der vorherigen Recherche.

    Hinzu kommen gedruckte Flyer, die in der Umgebung verteilt werden. Dabei wird auf die Verwendung der gleichen Botschaften und Designs geachtet. So lässt sich eine einheitliche crossmediale Markenpräsenz schaffen.

    4. Inhaltserstellung und -verteilung

    Schritt vier beinhaltet die Entwicklung von relevanten Inhalten für die Zielgruppen und die Planung der Content-Marketing-Strategie.

    Es werden informative Blogbeiträge über die Vorzüge von Yoga erstellt, um neue Interessent*innen anzulocken.

    Das Sportbekleidungsunternehmen arbeitet außerdem mit Influencer*innen zusammen. So wird die neue Yoga-Kollektion direkt in die Zielgruppe getragen. Gepaart mit einem Rabattcode für die Follower*innen und einer positiven Meinung zum Produkt, ein echter Gamechanger.

    Anzeigen auf Instagram und Facebook dürfen natürlich nicht fehlen. Auch auf dem Flyern findet ein Rabattcode Platz.

    Die Verteilung des Flyers in unmittelbarer Nähe des lokalen Geschäftes soll Interessierte zum Point-of-Sale bringen.

    5. Messung und Analyse

    In Schritt fünf stehen schließlich folgende Punkte auf der To-Do-Liste:

    • Festlegung der KPIs für die Erfolgsmessung,
    • Überwachung und Analyse der Kommunikationsaktivitäten,
    • Anpassung der Strategie basierend auf den Ergebnissen
    • und Verteilung des Inhalts über entsprechende Kanäle.

    Das Sportbekleidungsunternehmen legt KPIs wie Website-Besuche, Interaktionen auf den Social-Media-Kanälen und die Steigerung der Conversion-Rate fest. Außerdem wird auch die Entwicklung des Absatzes in den nächsten Monaten beobachtet, um den Erfolg der Strategien zu messen.

    Dank einer regelmäßigen Analyse wird die Entwicklung der Kampagne beobachtet, um ggf. kurzfristige Anpassungen vorzunehmen.

    Erfolgsfaktoren Ihrer Strategie & Beispiele

    Es gibt einige Faktoren, auf die für eine erfolgreiche Kommunikationsstrategie geachtet werden sollte:

    Konsistenz in der Markenbotschaft und -positionierung

    Bauen Sie Vertrauen auf und sorgen Sie für Wiedererkennung. Dies erreichen Sie mit einer klaren Botschaft, die stets im Einklang mit Ihrer Markenkultur steht.

    Schaffen Sie ein Kommunikationskonzept, basierend auf dem Leitbild und den Zielen Ihres Unternehmens.

    Nur so erhalten Sie ein attraktives Image und Markentreue.

    Verwendung einer klaren Sprache

    Grundsätzlich sollten Sie stets auf eine klare und ansprechende Sprache achten. Die Tonalität sollte sich dabei Ihrem Unternehmen sowie den Zielgruppen anpassen.

    Seien Sie verständlich und untermauern Sie Ihre Aussagen, wenn nötig mit Zahlen und Fakten.

    Die richtige Botschaft trägt dazu bei, Ihr Unternehmen vom Wettbewerb zu differenzieren.

    Personalisierung der Kommunikation für die Zielgruppen

    Kennen Sie Ihre Zielgruppe und holen Sie sie an der richtigen Stelle ab. Denn auch innerhalb Ihrer Zielgruppe bestehen unterschiedliche Interessen. Vor allem je nach dem welche Kanäle Sie für Ihre Kommunikation auswählen.

    Wer soll wo mit welchen Informationen versorgt werden?

    Kontinuierliche Überwachung und Anpassung der Strategie

    Wie Sie herausfinden, ob Ihre Strategie auch wirklich Früchte trägt? Ganz einfach: Machen Sie Ihre Kommunikation messbar!

    Setzen Sie klare Ziele und analysieren Sie die Leistung der Kommunikationsmaßnahmen in regelmäßigen Abständen.

    Die Erkenntnisse nehmen Sie dann als Grundlage, um ggf. Anpassungen an Ihren Maßnahmen vorzunehmen.

    Kommunikationsstrategien bei KMUs: Durchdachte und zielgerichtete Beispiele

    Einige kleinere und mittelständische Unternehmen erreichen mit ihrer Kommunikationsstrategie genau die richtigen Zielgruppen. Sie sorgen für eine stärkere Markenwahrnehmung und steuern so auf einen langfristigen Unternehmenserfolg zu. Auffällig ist, dass insbesondere Nachhaltigkeit dabei ein großes Thema ist:

    MYMUESLI

    MyMuesli“ bietet die Möglichkeit, ein eigenes Müsli zusammenzustellen. Ganz nach dem eigenen Geschmack und Vorlieben.

    Die Kommunikationsstrategie fokussiert sich auf die Personalisierung sowie den gesundheitlichen Aspekt.

    Zudem setzt sich das Unternehmen gegen die Entsorgung von Lebensmitteln ein. Durch inspirierende Rezeptideen, Empfehlungen und eine starke Social-Media-Präsenz wurde eine aktive Community aufgebaut. So hat sich „MyMuesli“ als führende Marke in der Branche etabliert.

    KAFFEEFORM

    Das Unternehmen „Kaffeeform“ stellt Kaffeetassen aus recyceltem Kaffeesatz her.

    Nachhaltigkeit, Innovation und Kaffeegenuss stehen bei der Kommunikationsstrategie im Vordergrund.

    Auf den Social-Media-Plattformen finden sich ansprechende visuelle Inhalte. Die Glaubwürdigkeit wird durch gezielte Partnerschaften mit Umweltschutzorganisationen und Cafés gestärkt. Auf diese Weise erweitert „Kaffeform“ die Reichweite des Unternehmens.

    AVOCADO STORE

    Faire und nachhaltige Produkte aus den Bereichen Mode, Beauty, Wohnen und mehr gibt es im „Avocado Store“.

    Das Unternehmen fördert mit der Kommunikationsstrategie den umweltbewussten Konsum und unterstützt so nachhaltig Marken.

    Es gibt Experteninterviews und inspirierende Blogbeiträge, um die Zielgruppe über die Vorzüge von nachhaltigen Produkten zu überzeugen.

    Fazit

    Eine gut geplante Kommunikationsstrategie trägt zum Erfolg eines Unternehmens bei. Setzen Sie sich konkrete Ziele und achten Sie stets auf Ihre Zielgruppe. Entwickeln Sie ansprechende Botschaften und wählen Sie geeignete Kanäle für Ihre Kommunikation aus. Behalten Sie Ihre Vorgehensweisen stets im Blick und passen Sie diese bei Bedarf an.

    Wir verbreiten Ihre Botschaft – und das direkt bei Ihrer Zielgruppe!

    Kommen Sie für eine persönliche und unverbindliche Beratung auf uns zu.

    Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

    Jetzt anfragen

    FAQ

    Eine gut durchdachte Kommunikationsstrategie bringt Unternehmen auf vielen Ebenen weiter. Sie hilft bei der gezielten Übermittlung von Botschaften an die Zielgruppe, der Positionierung einer Marke, der Steigerung des Kundenengagements sowie dem Erreichen von Unternehmenszielen.

    Die Identifizierung einer Zielgruppe kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Wichtig ist eine gründliche Marktanalyse. Hilfreich sind Kundenbefragungen sowie fiktive Buyer Personas zur Repräsentation der Zielgruppen.

    Achten Sie auf klare und ansprechende Botschaften, die auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen zugeschnitten sind. Sie sollten hierbei Ihre USPs betonen und sich gegenüber der Konkurrenz positionieren.

    Bestenfalls nutzen Sie einen cleveren Mix aus Kanälen, der auf den Vorlieben Ihrer Zielgruppe basiert. Neben Printanzeigen oder Flyer zum Beispiel auch verschiedene Online-Kanäle wie eine gut gestaltete Website, E-Mail-Marketing oder Social-Media-Kampagnen.

    Der Erfolg Ihrer Kommunikationsstrategie lässt sich anhand geeigneter KPIs wie Conversion-Rate, Besucherzahlen der Website oder Engagement auf den Social-Media-Kanälen definieren. Überwachen Sie diese Ergebnisse regelmäßig und passen Sie Ihre Strategie an.