8 Erfolgsfaktoren für eine gelungene Unternehmenswebseite

Von Ramona Niggemann und Anja Schindler
FUNKE MediaSales

Der Onlineauftritt von Unternehmen gilt im digitalen Zeitalter als Visitenkarte. Eine professionelle Firmenhomepage ist somit unverzichtbar. Doch auf welche Faktoren kommt es dabei an?

Der Onlineauftritt von Unternehmen gilt im digitalen Zeitalter als Visitenkarte. Eine professionelle Firmenhomepage ist somit unverzichtbar. Doch auf welche Faktoren kommt es dabei an?

Wenn Menschen durch die Innenstädte flanieren, kommen sie an vielen Schaufenstern vorbei. Gefällt eines besonders und hebt sich von der Konkurrenz ab, bleiben die Passanten stehen und schauen sich die Auslage in Ruhe an.

Ähnlich ist es auch mit Websites im Internet. Sind Inhalt, Design und Benutzeroberfläche gut gestaltet, bleiben die Nutzer am digitalen Schaufenster „kleben“. Wenn nicht, sind diese nur nach wenigen Sekunden weg und verschwinden von der Seite — wohl für immer. Denn schließlich ist die Konkurrenz oftmals nur einen Klick entfernt. Um einer hohen Absprungrate zu entkommen und Internetnutzer von der eigenen Website zu überzeugen, ist es wichtig, dass einige Faktoren berücksichtigt werden.

Erfolgsfaktor 1: Mit Plan zum richtigen Konzept

Der wichtigste Punkt, der auch hier am Anfang steht, ist schon der Schlüssel zum Erfolg: Eine gut durchdachte Planung.

Stellen Sie sich vor: ein Architekt baut sein Haus einfach mal nach bestem Wissen und Gewissen auf – quasi aus dem Kopf heraus. Hier eine Säule, dort ein Erker, hier noch eine kleine Dachterrasse... Klingt nicht schlecht, aber das Ergebnis wird wohl kaum den statischen Voraussetzungen genügen. So ähnlich müssen Sie sich dies auch beim Aufbau Ihrer Website vorstellen.

Das bedeutet: Ohne eine passende Struktur und einen durchdachten Aufbau wird Ihnen das Konzept bald auf die Füße fallen!

Ein Konzept erarbeiten

Sinnvoll ist es noch vor dem Relaunch der Seite genau zu skizzieren, welche Inhalte auf welche Weise dargestellt werden sollen. Zunächst sind dabei folgende Fragen zu beantworten:

  • Welche Ziele möchten Sie mit Ihrer Website erreichen?
  • Wer gehört zu Ihrer Zielgruppe?
  • Welche Inhalte sind wichtig?
  • Welche Darstellungsform möchten Sie nutzen?
  • Wer übernimmt die Webseitenpflege?
  • Welche Ressourcen werden benötigt
Technischen Support bestimmen
  • Online Baukastensysteme: Man muss kein gelernter Programmierer sein, um eine gute Website aufzubauen. Es gibt einfache Baukastensysteme, die Ihnen weiterhelfen können, um Ihre individuelle Webseite zu konfigurieren. Ein Beispiel für ein gutes und einfaches System finden Sie hier.
  • Einsatz externer Dienstleister: Es gibt viele gute Agenturen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Ihnen diese Arbeit abzunehmen, auf individuelle Wünsche einzugehen und darüber hinaus zu Werbeauftritten und Kampagnen beratend zur Seite zu stehen.
  • Interne Zuständigkeiten bestimmen: Falls Sie noch keine Person beschäftigen, die sich um Ihre (Online)Marketingtätigkeiten kümmert, sollten Sie dies in Erwägung ziehen. So beherbergen Sie im Unternehmen die nötige Fachexpertise. Denn die Unternehmenswebseite ist Ihr eigener Onlinekanal und kann wichtiger Angelpunkt Ihrer Marketingaktivitäten sein. Auch bei bereits vorhandenen Personalressourcen empfiehlt es sich regelmäßige Schulungen anzubieten, um vorhandenes Wissen aufzufrischen und up-to-date zu bleiben.

Erfolgsfaktor 2: Ein ansprechendes Design und Layout

Der erste Eindruck zählt — so auch bei Webseiten. Schließlich sind Design und Layout das erste, was Besuchern ins Auge fällt, wenn sie eine bestimmte Domain aufrufen. So können Sekunden über einen professionellen und positiven Eindruck vom Unternehmen entscheiden.

  • Wichtig bei der farblichen Gestaltung ist das Corporate Design = einheitliches Design aller Produkte des Unternehmens, Verwendung des Firmenlogos und Schriften
  • Es muss zum Unternehmen passen und einen Wiedererkennungswert aufweisen
  • Geringe Ladezeit: Die Website muss beim Aufruf schnell laden, denn dauert es zu lange verschwinden Besucher wieder
  • Barrierefreiheit: Dies ist ebenfalls wichtig, damit auch Blinde sie besuchen und mit ihr interagieren können

Haben Sie keine Scheu - Eine perfekte Website gibt es nicht und wird es auch nie geben. Wichtig ist, dass sie in sich schlüssig ist. Achten Sie bei der Gestaltung vor allen Dingen darauf, dass Sie Ihre Website möglichst einfach und übersichtlich halten, denn auch Nutzer mit geringen Internetkenntnissen sollten sich bei Ihnen zurechtfinden können.

Erfolgsfaktor 3: Nutzerfreundlichkeit im Fokus (Usability)

Websites sollten eine gewisse Usability aufweisen. Das Thema begegnet Ihnen schon bei der Auswahl Ihrer Domain. Überlegen Sie sich hier eine einfache und passende Domain, die sich Jedermann leicht merken kann.

Ein Beispiel: Wenn Sie zum Beispiel Anbieter eines Sicherheitsdienstes sind und z. B. Meier-Wohlgemuth heißen, ist es sicher zunächst naheliegend Ihre Seite www.sicherheitsdienst-meier-wohlgemuth.de zu nennen. Aber ist dies auch benutzerfreundlich? Nein. Die Domain wäre viel zu lang und auch der Nachname birgt Stolperfallen. Einfacher wäre es eventuell dies mit Ihrer Stadt zu verbinden, z.B. sicherheitsdienst-essen.de.

Eine einfache Navigation

Natürlich geht es bei der Gestaltung der Website aber in erster Linie um Folgendes: Den passenden Inhalt. Und dieser lässt sich am besten mit einer guten Menüstruktur aufbauen.

Los geht es bereits mit der Startseite – auf diese wird der Nutzer als erstes geführt. Auf dieser Seite wird der Nutzer von Ihnen begrüßt und es wird dargestellt, was er auf Ihrer Seite finden wird. Und dies erkennt Ihr Seitenbesucher am besten auf den ersten Blick, denn in der Regel hat dieser eine relativ kurze Aufmerksamkeitsspanne.

Wo findet der Nutzer was? Nur wenn die User die gesuchten Informationen schnell und einfach finden, fühlen sie sich auf der Website wohl und verbleiben.

Deswegen ist eine einfache Bedienung der Seite wichtig. Bedeutet:

  • Keine komplizierte Navigation.
  • Inhalte klar auf den Punkt bringen.
  • Deutlich und kurz formulieren.
  • Überladen Sie die Website nicht zu sehr mit Bildern.
  • Generell gilt auch bei der Unternehmenswebseite der Leitsatz „Weniger ist mehr“.

Gleiches gilt für die Textgestaltung:

  • Kurze, konkrete statt verschachtelter Sätze.
  • Noch übersichtlicher wird es, wenn Zwischenüberschriften, Hervorhebungen oder Fettmarkierungen benutzt werden.
  • Bei „größeren“ Websites kann zur Orientierung auch eine Suchfunktion nützlich sein, um die Navigation zu vereinfachen.
  • Wichtig ist zudem, dass der Content immer aktuell ist. Nur das zeigt, dass die Seite regelmäßig gepflegt und gewartet wird. Auch das ist wichtig bei SEO.

Erfolgsfaktor 4: Sichtbarkeit in den Google Suchergebnissen

Wer suchet, der findet. Diese Weisheit stand schon in der Bibel. Doch oftmals fehlt uns in unserem Alltag die Zeit dazu. Es muss schnell gehen. So auch bei der Suche nach der richtigen Website. Deswegen ist es besonders wichtig, dass die eigene Homepage eine gute Platzierung in den Ergebnislisten von Google und Co. aufweist.

Der schönste Inhalt nutzt nichts, wenn Ihre Webseite nicht gefunden wird! Die Mehrzahl der Nutzer berücksichtigt nur die Suchergebnisse auf den ersten zwei Seiten. Gerade Neukunden werden nicht Ihren Unternehmensnamen suchen, sondern Suchbegriffe oder gar ganze Fragestellung. Auf diese Keywords sollten Sie Ihre Inhalte optimieren.

Aus diesem Grund empfiehlt sich auf Suchmaschinenoptimierung (SEM) zu setzen. Das heißt, dass die Unternehmenswebsite nicht nur alleine durch den Namen, sondern auch durch gewisse zum Unternehmen gehörende Keywords (Schlagwörter) gefunden wird. Nur so ist eine hohe Position bei den Treffern auf der Liste der Suchmaschine möglich. Neben bereits interessierten Nutzern können so auch Neukunden gewonnen werden. Eine organische Sichtbarkeit muss sich i.d.R. zunächst aufbauen. Um kurzfristig Sichtbarkeit zu erlangen bieten sich daher bezahlte Anzeigen im Google-Netzwerk an.

Erfolgsfaktor 5: Responsive Design und mobile first

Auch bei der technischen Umsetzung gibt es einiges zu beachten. Eine gute Website ist so angelegt, dass sie mit jedem System und jedem Browser kompatibel und somit responsive ist. Nutzer leistungsschwacher Rechner sollten ebenso berücksichtigt werden, wie User, die mit einer eher leistungsschwachen Leitung im Netz surfen. Daher ist zu beachten, dass sich Ihrer Seite so oder so schnell aufbaut.

Auch ist es hilfreich, die Seite barrierefrei zu halten – ja, auch bei einer Website gibt es so etwas. So sind hier Nutzer mit Farbenblindheit oder anderen Sehschwächen zu berücksichtigen.

Die Nutzung von Smartphones und Tablets nimmt immer weiter zu. Deswegen ist es von großer Bedeutung, dass Unternehmen ihre Website auch für mobiles Surfen optimieren. So können die User von unterwegs und ohne Probleme die gewünschten Seiten aufrufen.

Auch der Google Algorithmus bevorzugt mobiloptimierte Seiten im Ranking.  Besonders bei Mobile Commerce (Kauf über Smartphone) ist diese Variante wichtig. Denn nur so kann die größtmögliche mobile Usability erreicht und Umsätze gesteigert werden.

Erfolgsfaktor 6: Mit Content Marketing punkten

Content ist immer noch king ! Das bedeutet einen zusätzlichen Mehrwert über hochwertige Inhalte auf Ihrer Website anzubieten. Dies ist wichtig, um die Nutzer an Ihre Marke zu binden und eine hohe Verweildauer auf Ihrer Seite zu erzielen.

Findet der Nutzer regelmäßig passende Inhalte auf Ihrer Seite wird er sich dieses merken und wiederkommen. Dies kann über eine direkte Ansteuerung oder auch durch die organische Suche über Google erfolgen, da sich häufig geklickte Beiträge auch positiv auf die Suchergebnisse auswirken.

Der gewählte Content sollte unterhalten, informieren und vor allem für die jeweilige Zielgruppe relevant sein. Dieser muss nicht immer nur in Textform dargestellt sein. Auch Videos, Podcasts, Bilder oder Grafiken sind beliebte Content-Formate, welche auf die individuellen Präferenzen der Zielgruppe eingehen. Zeigen Sie Ihre Expertise auch auf Ihrer Webseite, über hochwertige und relevante Inhalte passend zu Ihrem Produktportfolio.

Erfolgsfaktor 7: Unkomplizierte Kontaktaufnahme ermöglichen

Besucher einer Website wollen nicht immer nur mit Inhalten versorgt werden. Oftmals steht auch die Kontaktaufnahme an erster Stelle — und diese sollte möglichst unkompliziert ausfallen und vor allem auf den ersten Blick sichtbar sein.

Durch gute Betreuung lassen sich — wenn gewünscht — auch Kunden gewinnen. Möglichkeiten zur Kommunikation gibt es einige. Zu den häufigsten zählen Kontaktformulare, Chats direkt auf der Webseite oder die Angabe der Telefonnummer. Natürlich sollten Anfragen auch immer zeitnah beantwortet werden.

Erfolgsfaktor 8: Bekanntmachung der Webseite

So, jetzt sind alle notwendigen Schritte abgearbeitet – was nun? Keine Hürden gefunden? Das ist schön. Aber wie sorgen Sie nun dafür, dass Ihre Website auch bekannt wird?

  • Nehmen Sie die Domain in alle Druckunterlagen des Hauses auf
  • Setzen Sie diese in Ihre E-Mail Signatur
  • Ergänzen Sie Ihre Printanzeigen
  • Bewerben Sie diese in Ihrem nächsten Radiospot, Flyer & Co.
  • Über Ihre Social Media Kanäle sinnvoll bewerben
  • Auch ein Unternehmensblog oder ein Forum auf der Website fördert die Kommunikation mit Ihren Kunden und Interessenten
  • Und eines dürfen Sie bei allem natürlich nicht vergessen: Bleiben Sie stets aktuell.

Tipp: Vor der Bekanntmachung immer testen! Lassen Sie die Website zunächst von Bekannten und Freunden testen, bevor Sie die Seite bekanntmachen. Hier fallen vielleicht noch ein paar Hürden auf, die Sie noch beseitigen können.

Fazit:

Damit Ihre Website überhaupt gefunden werden kann und auch auf den ersten Seite der Google Suchergebnisse auftaucht, ist eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung entscheidend und die Bewerbung über Ihre eigenen und paid Mediakanäle. Damit die User auf Ihrer Seite verweilen und auch Anfragen generieren, muss die Website die Basisanforderungen erfüllen und möglichst dem zeitlichen Standard entsprechen. Das Design und die Usability sind dabei für den ersten Eindruck entscheidend. Wenn Sie Kunden von sich überzeugen und an sich binden möchten ist eine unkomplizierte Kontaktaufnahme und Ihr Angebot an hilfreichen Inhalten besonders förderlich. Holen Sie die Nutzer auf Ihrer Webseite ab und machen Sie diese so zu neuen Kunden.

Eine gute Website kann also viel mehr sein als eine simple Adresse im Netz. Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Website, denn Sie können über die Gestaltung und die Einsatzmöglichkeiten frei verfügen! Denn eines ist sicher: die digitale Konkurrenz schläft nicht!

Unsere Mediaexperten beraten Sie gern!

Lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihre Zielgruppen am besten ansprechen online, am PoS oder über diverse Mediakanäle.

Mehr erfahren

Beitrag teilen: