Der Mix macht’s: So finden Unternehmen heute passendes Personal

Von Frank Grieger, FUNKE MediaSales

Der Mix macht’s: So finden Unternehmen heute passendes PersonalWir lieben Werbung MediaSales. Bild: gettyimages

Das wichtigste Kapital eines jeden Unternehmens sind: Menschen oder (auf gut Denglisch) Human Resources.

Doch es wird immer schwieriger, Personal zu finden, die sich mit Kompetenz, Engagement und Kreativität voll für „ihre“ Firma einsetzen. Internetportale und Social Media werden immer wichtiger. Aber auch klassische Printwerbung spielt nach wie vor eine wesentliche Rolle. Wie so oft macht’s: der Mix. Hier sind wertvolle Tipps.

Große Herausforderungen für Arbeitgeber

Vier von fünf Unternehmen haben heute Probleme, offene Stellen nachzubesetzen. Die Gründe dafür sind demographischer Wandel, Fachkräftemangel sowie  gesteigerte Ansprüche von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. In dieser Situation werden zwei Dinge essentiell.

Erstens:    Unternehmen präsentieren sich im bestmöglichen Licht, und zwar als attraktive Marke (das so genannte Employer Branding).

Zweitens: Unternehmen finden die bestmöglichen Kanäle und den optimalen Mix, um die Aufmerksamkeit möglichst vieler und möglichst passender Bewerberinnen und Bewerber zu wecken.

Wie sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer heute informieren

Wer passendes Personal finden will, sollte zunächst mal wissen, auf welchen Wegen diese sich überhaupt über potenzielle Brötchengeber informieren. Nach Erhebungen des Marktforschungsinstitutes Trendence spielen dabei bei den begehrten Young Professionals und Fachkräften vor allem diese Informationsquellen eine Rolle:

  • Digitale Jobbörsen und Karriereportale (67 %)
  • Private Kontakte (58 %)
  • Berufliche Kontakte (51 %)
  • Zeitungen und Zeitschriften (41 %)
  • Unternehmensseiten (37 %)
  • Social Media (32 %)

Crossmediale Stellenangebote bieten optimale Aufmerksamkeit

Was bedeutet das für Unternehmen? Mund-zu-Mund-Propaganda (private und berufliche Kontakte) sind kaum zu beeinflussen. Die firmeneigene Homepage zu pflegen, kann nie schaden – aber von allein werden nur wenige den Weg dorthin finden. Bestmögliche Chancen bieten also gut gemachte und breit aufgestellte Werbebotschaften, die möglichst über digitale, Print- und Social-Media-Kanäle vernetzt sein sollten.

Regionale Jobportale geben lokale Orientierung

Durch ihre lokale Anbindung sind regionale Jobportale dabei eine gute Option. Die FUNKE Mediengruppe betreibt verschiedene regionale Portale wie jobmarktnrw.de, jobs38.de (für Niedersachsen), hamburgerjobs.dejobs.morgenpost.de (für Berlin)  und jobs-in-thüringen.de, in denen örtliche Firmen und Bewerber zusammengeführt und mit zahlreichen Filterfunktionen spezifiziert werden können. Unterschiedliche Angebote wie Einzelstellenanzeigen, Flatrates und Top-Arbeitgeber-Profile (bei denen Bilder, Videos, Links und mehr hinterlegt werden können) ermöglichen jedem Unternehmen eine individuell angepasste Ansprache.

Google for Jobs

Besonderer Vorteil: Häufig bilden die Stellenausschreibungen in Jobportalen schon die Basis dafür, dass Stellenanzeigen auch auf Google for Jobs erscheinen. Hierfür müssen Stellenanzeigen als sogenannte "strukturierte Daten" verfasst werden, was gerade für kleine Firmenhomepages eine Herausforderung darstellt.

Google for Jobs ist eine Suchmaschine des Unternehmens Google, welches die Stellenanzeigen von Jobbörsen und Karriereseiten aggregiert. Google for Jobs ist in 120 Ländern präsent und startete in Deutschland Mitte Mai 2019.

Social Recruiting: Die perfekt angepasste Social-Media-Kampagne

Mit Social Recruiting erhalten unsere Kundinnen und Kunden eine perfekt auf ihre Stellenausschreibung zugeschnittene Social-Media- und Google-Kampagne über Facebook, Instagram und das Google-Netzwerk. Grundlage ist eine bestehende digitale Stellenanzeige auf unseren Jobportalen. Die Erstellung aller Postings mit Bild und Text übernimmt FUNKE.

Die Kampagnen werden durch Künstliche Intelligenz (KI) ständig optimiert und lernen automatisch, welche Inhalte genau die Kandidatinnen und Kandidaten erreichen, die am besten für eine offene Stelle geeignet sind. Das Ganze funktioniert in einem Radius von 40 Kilometern um den eigenen Standort herum. Zudem sind sie besonders geeignet für so genannte Blue Collar Jobs, etwa: Logistik, Fahrer, Callcenter, Studierende und Azubis, aber auch den Gesundheitsbereich (zum Beispiel Pflegefachkräfte oder Physiotherapie).

Der Mix macht’s

Besonders gut funktioniert eine Print-Online-Kombi, denn nach wie vor ist Print durch seine hohe Glaubwürdigkeit (Tageszeitung) und Reichweite (Anzeigenblätter) ein ausgesprochen wirksamer und aufmerksamkeitsstarker Werbekanal. Eine möglichst mehrdimensionale Ansprache ermöglicht eine Produktkombi, die durch Printanzeige, regionalen Jobportal, Social Recruiting und wahlweise Multiposting (Verlängerung der Stellenanzeige auf mehr als 1000 weitere Jobsuchmaschinen und Partnernetzwerke) das Beste aller Welten zusammenführt.

Fazit:

Die Besetzung von offenen Stellen wird für viele Firmen immer schwieriger. Neben professionellem Employer Branding ist ein optimaler Media-Mix unverzichtbar, um möglichst viele und möglichst geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu erreichen. Mit einer Print-Online-Kampagne aus gedruckter Anzeige, Auftritt im regionalen Jobportal, Google for Jobs, Social Recruiting sowie ggf. Multiposting stellen Sie die Weichen für eine erfolgreiche Ansprache Ihrer potenziellen Bewerber.

Unsere Mediaexperten beraten Sie gern!

Lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihre Zielgruppen am besten ansprechen online, am PoS oder diverse Mediakanäle.

Mehr erfahren

Beitrag teilen: